Archiv

So...

So, vielleicht hat es jemand schon gelesen, was hier vorher stand: Ich habe Pobleme, mir geht es scheiße und sowas. Naja und ich habe da ja auch hingeschrieben, dass ich nicht schreiben will, worum es geht, weil ich der Ansicht war, dass es niemanden was anginge. Naja, mittlerweile denke ich ein bisschen anders^^

Ich denke, dass ich mich öffnen sollte^^ Und dazu ist ein Blog ja auch da: Man kann etwas an die Öffentlichkeit schreiben, aber man bleibt trotzdem anonym^^

Naja, ich habe es nicht lange gemacht und auch seit fast vier Wochen nicht mehr, aber es hat trotzdem Spuren hinterlassen: ich habe mich geritzt...

Naja, seitdem wurde es mit meiner Depression auch schlimmer: Schon nach dem ersten Mal Ritzen habe ich gemerkt, dass ich viel sensibler auf bestimmte Dinge reagiert habe, aber ich habe trotzdem weitergemacht...

Naja, es war aber nicht von kurzer Dauer, ich denke auch nicht, dass ich das wieder tue. Aber ich glaube schon, dass ein kleiner Schnitt auf der Haut schon ausreicht, um einen großen in der Seele zu verursachen...weil man sich durch die Selbstverletzung vermittelt: Ich habe keine Achtung vor mir selbst. So habe ich das zumindest erlebt...

Woher das kam? Kann ich nur raten.

Ich war eim Psychiater. Erstmal eins vorab: Es gibt einen Unterscheid zwischen Psychiater und Psychologe. Jeder kennt den Psychologen: Man sitzt da halt einmal die Woche bei ihm und man unterhält sich und er versucht die Ursache deines Leidens herauszufinden. Und dann gibt es noch den Psychiater: Er kümmert sich eher um Nervenkrankheiten, wie Epilepsie oder psychische Probleme mit Körperlicher Ursache und sowas halt^^

Nunja. Ich dachte mir, bevor ich zu einem Psychologen gehe, lasse ich mich erstmal von einem Psychiater untersuchen, ob meine Depression nicht vielleicht an Schilddrüsenproblemen liegt (weil meine Mutter das auch hat).

Naja, Untersuchungen haben ergeben, dass meine Schilddrüsenwerte vollkommen normal sind (kurze Info: Die Schilddrüse  ist eine Hormondrüse, deren Aufgaben die Regulierung des Stoffwechsels und des Wachstums sind).

Naja, aber der Psychiater hatte den Verdacht auf ADS (=AufmerksamkeitsDefizitSyndrom, verträumter Typ), weil meine Situation darauf zutreffen könnte und weil mein Vater das auch hat^^

So wie das aussieht, bestätigt sich der Verdacht immer mehr: Weil durch ADS können sich auch meine Psychischen Probleme erklären.

Nunja, jetzt werde ich insgesamt noch etwa fünf Untersuchungen unterzogen, um herauszufinden, ob ich eine Psychotherapie machen soll oder besser mit Medikamenten behalndelt werden sollte oder beides. Aber auf das ergebnis kann ich noch bis zum April nächsten Jahres warten -.-

Naja, ich will euch auch nicht weiter zulabern^^ Wenn einer Fragen hat, kann er mir ja gerne schreiben^^

PS: Sorry, dass ich so oft Nunja oder Naja schreibe^^

29.12.07 20:32, kommentieren